Deine Entscheidung

Wir sind in jedem Moment unseres Lebens erfolgreich. Es erfolgt immer alles das, was wir in unserem Inneren entschieden haben, woran wir glauben.

Entscheide ich mich aus der Angst heraus, z.B. der Glaube an Verlust, so werde ich den Verlust erfahren und erleben. Dabei ist es egal, auf welche Art und Weise ich den Verlust erfahre, es geht nur um das Gefühl „Verlust“.

Entscheide ich mich aus der Liebe heraus, z.B. der Glaube an Fülle, so werde ich die Fülle erleben und erfahren. Auch hier ist es unserem Gefühl gleich, auf welcher Art und Weise ich die Fülle erfahre.

Oft erscheint es unserem als Verstand paradox, aber wir erleben immer nur die Fülle, sogar im Glauben an den „Verlust“. Wenn ich den Glaube an Verlust wähle, so wird sich das Verlustgefühl erfüllen und das vollkommen. Somit ist der Glaube an Verlust oder Mangel nur eine Illusion, denn die Fülle ist und bleibt allgegenwärtig.

Wir selber müssen uns beständig entscheiden auf welcher Art und Weise für uns die Fülle erfahren werden soll, die Fülle der Verlustangst oder die Fülle der Lebensfreude. Nur wir säen die Saat aus, das Leben erfüllt uns jeden Wunsch.

Es ist für uns nur wichtig, aus welchem Glauben heraus ich mich entscheide, aus der Angst oder aus der Liebe heraus. Wir werden alles das erleben und erfahren, was wir ausgesät haben. Das Entscheidende ist dabei die Wahl des Ackers.

Die Wahl der Angst wird immer ein Erlebnisfeld von Verlust- oder Mangel- Gefühl erzeugen, die Wahl der Liebe wird immer das Erlebnisfeld des Wohlstandes und der Fülle, des wahren und bleibenden Reichtums erwirken. Fühle ich mich innerlich Arm, werde ich die in mir immer größer werdende nagende Vorsorge leben müssen. Dann fange ich an vorzusorgen und zu horten, damit das Mangelgefühl Arm verschwinden soll. Das wird nie gelingen, denn die Armut sieht immer nur das Ende aller Dinge und die mangelnde Leere danach. Fühle ich mich innerlich reich, bin ich auch im Außen reich. Die äußeren Reichtümer sind dem beständigen Verfall ausgeliefert, die Inneren Reichtümer bleiben erhalten und erzeugen im Außen immer wieder den Gegenwert, egal wo ich lebe.

Advertisements